T steht für Tun

Hier ein weiterer kleiner Auszug aus dem Buch „GIB NIEMALS AUF, SEI KEIN VERLIERER“

Abwarten, dass sich etwas tun möge
„Schauen wir mal“ diese Aussage finde ich gut. Schauen, ob und was sich tun wird. Das ist eine gute Einstellung, aus der Passivität heraus zu hoffen und zu sehen, dass sich möglichst viel tun möge. Der Traum von fast allen Menschen, im Paradies leben zu können, ohne Gegenleistung. Wunderbar die Vorstellung, aber wir leben hier auf Erden. Da läuft das Ganze etwas anders und es geht um andere Prinzipien. Wer das begreift und sich zu eigen macht, lebt in der Tat ruhiger und zufriedener. Wer sich dagegen wehrt und meint, es ginge auch anders, lebt ein hartes und unnachgiebiges Dasein. Es gibt einige Spielregeln, die sogenannten Naturgesetze. Wenn ich mich an diese halte, geht es mir gut, und wenn ich ge-gen diese verstoße, habe ich stets die Wirkung, meiner vorausgegangenen Taten und Gedanken. Das ist nicht kompliziert, im Gegenteil, es ist das alte Spiel, von Ursache und Wirkung. Anders ausgedrückt, von Aussaat und Ernte. Du wirst das ernten, was du gesät hast. Aus diesem Grund, sei stets bei deiner Aussaat wachsam.

Dieser Beitrag wurde unter Gib niemals auf sei kein Verlierer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*